Verantwortung des Einzelnen und der Gesellschaft
für Kinder und Jugendliche
mit Behinderungen und psychischen Problemen

Kinder und Jugendliche mit Behinderungen und psychischen Problemen, immerhin 14-20% aller Kinder, erhalten in Österreich nicht die medizinische Unterstützung, die sie benötigen würden, weil die notwendigen finanziellen Mittel und Strukturen nicht vom Staat bereit gestellt werden, obwohl er dazu verpflichtet wäre. Dies belastet die Familien, mindert ihre Chancen, ein erfülltes Leben zu leben, kostet wesentlich mehr, als eingespart werden kann, ist also gegen jede Vernunft. Im Beitrag werden die Hintergründe, die ethische Verantwortung der Gesellschaft, das Recht der Kinder und der Familien auf gesellschaftliche Unterstützung auch im Licht der Erkenntnisse des spirituellen Denkers, Ostad Elahi, diskutiert.

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.